Beiträge

Heute soll sich hier alles um Business Buchtipps drehen. Wer hier schon länger mitliest weiß, ich bin Bücher verrückt. Ich denke für eine Autorin ist das wahrscheinlich einfach eine Berufskrankheit. Und nach der Sommerleseliste möchte ich Dir heute meine Lieblingsbücher zum Thema „Business“ vorstellen – schließlich steht der Herbst mit Schmuddelwetter vor der Tür. Die beste Ausrede also, um das Bücherregal mit ein paar spannenden Neuzugängen aufzufrischen.

Business Buchtipps – Sachbuch

Für wen? Du liebst spannende Start-ups Stories, die sich besser lesen, als jeder Krimi (und willst gleichzeitig das ein oder andere über Gründung und Führung lernen)?

Dann empfehle ich Dir „Explosive Growth“ von Cliff Lerner. Hochspannende und kompakt erzählt er die Geschichte, wie er ein Start-up aufbaute, Millionen von Kunden begeisterte und dann den richtigen Moment zum Absprung verpasste. Kurz nachdem seine Firma noch mit 78 Millionen Dollar bewertet wurde, war sie schon wieder nichts mehr wert. Lerner ging aus dem Abenteuer mit leeren Händen – aber jede Menge Erfahrung, die er in Explosive Growth zu Papier brachte. Und nicht nur das, Lerner selbst ist absoluter Lesenarr und erklärt in seinem Buch spannende Theorien von anderen Autoren aus der Start-up und Leadership Szene. Prädikat lehrreich und unterhaltsam zugleich.

Für wen? Du suchst Rolemodels und Inspiration und willst mehr über das Mindset von Führungskräften und Managern lernen?

Genau das bietet nämlich „The Corner Office“ von Adam Bryant. Das Buch entstand aus mehr als 70 Interviews mit CEOs und anderen Managern von kleinen bis großen Firmen. Alle beantworten die gleichen Fragen zu spannenden Themen wie dem Umgang mit Ängsten. Wie sie die richtigen Entscheidungen treffen. Oder wie sie eine Unternehmenskultur geformt haben. Das Buch hangelt sich nicht an den einzelnen Geschichten entlang, sondern an den Themen, die Führungskräften tag täglich begegnen und beleuchtet diese aus den verschiedenen Perspektiven. Ein absoluter Push fürs Mindset.

Business Buchtipps – Bildband

Für wen? Du suchst einen dekorativen Bildband fürs Wohnzimmer, in den Du immer wieder gerne reinblätterst (oder ein tolles Geschenk für eine Powerfrau?)

„In the Company of Women“ von Grace Bonney stellt mit tollen Fotos und inspirierenden Interviews 100 Gründerinnen und deren Geschichten vor. Wie haben sie gegründet, was waren die Hindernisse und wie schaffen sie Raum für Ihre Leidenschaften? Quasi jeder Satz aus diesem Buch eignet sich als „inspirational Quote“ Einziger Wehmutstropfen ist die starke Kunst- und Kreativlastigkeit, die aber für Frauen aus der Kreativszene wahrscheinlich sogar das „i-Tüpfelchen“ darstellt.

 

Business Buchtipps – Fiktion

Für wen? Mädels, die in einem Großkonzern arbeiten oder gearbeitet haben und die einfach mal abschalten und lachen wollen.

„Geschichten aus der Business Class“ von Martin Suter bietet unfassbar komische Satire aus der Welt der „white, male 50 year old man“ und obwohl das Buch jetzt schon einige Jahre alt ist, findet man doch immer noch so viel Wahrheit darin. In knackigen Kurzgeschichten beschreibt Suter treffend, wie die Auswüchse, die das Machtgehabe so treiben kann. Ich habe Tränen gelacht und das verspreche ich Dir auch.

 

Welches Buch würdest Du empfehlen? Lass mir gerne einen Komentar da!

Sommer-Leseliste

Lezte Woche sprach mich eine Studentin an, welches Buch ich Ihr für Ihre Sommer-Leseliste 2019 empfehlen würde. Diese Frage war ja genau mein Ding. Ich liebe Bücher und Buchempfehlen finde ich einfach toll. Ich habe sogar eine Freundin, mit der ich bei unseren jährlichen Treffen jedes Mal “Romane tausche”. Ihre Lieblinge des Jahres gegen meine. So landen unweigerlich spannende Bücher bei mir, die ich ohne sie nie kennen gelernt hätte.

Das Konzept der Studentin war, sich von jedem Professor ein Buch empfehlen zu lassen und diese dann über den Sommer zu lesen. Super Idee finde ich. Und schwups war mir klar, das Konzept möchte ich auch auf dem Blog umsetzen. Bitte mach doch mit und schreib mir gleich in die Kommentare, was diesen Sommer auf Deiner Leseliste steht.

Da alle Tipps nur von mir kommen, habe ich versucht, aus allen Kategorien von Fachbuch bis Roman alles dabei zu haben. Und zum Schluss kommt natürlich auch noch das Buch, dass ich aktuell lese.

Sommer-Leseliste 2019 – Sachbuch

Für wen? Du willst als weiblicher (Young) Professional endlich mal verstehen, wie die (Business) Welt so tickt.

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du “Lean in” von Sheryl Sandberg schon gelesen hast. Waaaaas? Du hast Lean in noch nicht gelesen?! Dann nutze jetzt den Sommer unbedingt, um das nachzuholen. Das Buch ist ja fast schon ein Klassiker und das zu recht. Es ist so gut und macht einem die Wirkzusammenhänge klar, mit denen sich  Frauen oft selbst im Weg stehen. Absoluter Augenöffner.

Wenn du Lean in schon gelesen hast, dann ist meine zweite Empfehlung aus der Sachbuch Kategorie das großartige Buch “Playing Big” von Tara Mohr. Der Untertitel ist: Find your voice, your vision and make things happen. Ein großes Versprechen, dass aber auf jeden Fall auch eingehalten wird. Das Buch hat mich sehr inspiriert und motiviert. Ist allerdings nur auf Englisch erhältlich.

Sommer-Leseliste 2019 – Roman

Für wen? Feel good Literatur für den Pool, die glücklich macht, Dir aber trotzdem Impulse gibt.

Mein Exemplar von “Das große Los” ist schon kompett zerschlissen, weil ich es so oft verliehen habe. Die Autorin Meike Winnemuth beschreibt in Ihrer Autobiographie, wie sie eine halbe Million gewinnt und auf Weltreise geht. Aber im Unterschied zu einer Reise, versucht sie tatsächlich jeden Monat in einer anderen Stadt zu leben. Und zwar so, als würde sie tatsächlich dort wohnen – Höhen und Tiefen inklusive. Ein Buch das absolut unterhaltsam ist und trotzdem so viel Wichtiges über Angst, Mut und Risiko enthält.

Die Autobiographie der Finanzexpertin Helma Sick habe ich zwar selbst noch nicht gelesen. Aber ich habe “Aufgeben kam nie in Frage” mehrfach verschenkt und das Feedback zu diesem Buch war immer sehr gut. Ich selbst durfte Helma dieses Jahr zum ersten Mal persönlich kennen lernen. Sie ist so ein herzlicher und dennoch klarer Mensch und ihre Lebensgeschichte muss einfach lesenswert sein.

Sommer-Leseliste 2019 – Fachbuch

Für wen? Du willst eine leichtgängige Lektüre und Dich trotzdem aktiv und intensiv mit spannenden Themen beschäftigen.

Das Buch, dass ich aktuell lese “Who can you trust?” von Rachel Botsman fasziniert mich. Sie beschäftigt sich eingehend damit, wie Menschen Ihr Vertrauen in (Online) Netzwerke setzen und was das für die Welt und natürlich Unternehmen bedeutet. Dabei werden spannende Start-up Stories, wie zum Beispiel von AirBnB, Urbansitters oder BlaBlaCar analysiert, was das Buch sehr spannend macht.

Und natürlich kann ich es mir nicht verkneifen, mein Buch zu erwähnen. Der “Girlboss Mythos” räumt mit gängigen Vorurteilen und Mythen der Gender Debatte auf. Wenn Du also nach statistischem Kanonenfutter suchst, um anderen klar zu machen, dass wir durchaus noch ein paar kleinere 😉 Potentiale in Sachen Gleichberechtigung haben, dann ist dieses Buch genau das richtige.

 

So meine Lieben, was fehlt denn noch auf der Liste? Welches spannende Buch liest Du gerade?

Der alternative Titel für den Artikel Sommer Business Outfits: „38 Grad oder die Anzugfrage“. Wobei ja mittlerweile auch im Nicht Sommer fast keiner mehr richtige Anzüge trägt. Und das kann ganz schön verwirrend sein. Denn wenn Dieter Zetsche jetzt nur noch in Turnschuhen rumläuft, kannst Du ja auch in Turnschuhen zum Vorstellungsgespräch, oder? Dies ist sicher nicht eines meinter typischen Themen, aber ich dachte, es schadet auch nicht, meine Gedanken hierzu mal zu Papier zu bringen.

Zunächst mal gilt: Wohlfühlen ist der Schlüssel

Du solltest Dich auf jeden Fall in deinem Outfit wohlfühlen. Das ist extrem wichtig, denn das Wohlfühlen beeinflusst ja Deine ganze Haltung und Ausstrahlung. Du solltest Dich in Deiner Haut wohlfühlen. Solltest Du also das Gefühl haben, Dich für Deinen Job jeden Morgen verkleiden zu müssen, dann ist die Chance hoch, dass es einfach nicht der richtige ist. Damit möchte ich jetzt allerdings nicht für übertriebenen Individualismus werben. Eine Bekannte von mir hat ein auffälliges Nasenpiercing. Sie trägt es privat und fühlt sich offensichtlich damit sehr wohl. Heisst das jetzt, dass sie mit Nasenpiercing zu ihrem Job als Beraterin in der Industrie geht? Natürlich nicht!

 

Heißes Wetter entschuldigt nicht alles

Sorry Mädels, aber in der Klamottenfrage muss ich hart bleiben. Bitte wählt auch bei heißem Wetter ein vernünftiges Business Outfit. Klar ab 30 Grad darfs bei mir auch schon mal eine 7/8-Hose sein (selbstverständlich mit Strümpfen und Pumps) oder ein (schickes) T-Shirt (statt Bluse). Aber Flip-Flops oder Spagehtti-Träger? Oder habt ihr den Abteilungsleiter schon Mal in Bermuda-Shorts und T-Shirt im Büro gesehen? (Und wenn ihr das schon gesehen habt, dann hat er immer noch den Vorteil, dass er ein seniorer Mann ist – als Frau solltet ihr euch das nicht erlauben.)

Immer wenn ich die Mädels in einer Firma in ihren Mini-Röcken oder knall-bunten T-Shirts sehe, denke ich automatisch das müssen Werkstudentinnen oder ausgeflippte Sekretärinnen sein (Warum haben manche Sekretärinnen diesen Hang zu ausgeflippten Klamotten? Ok, anderes Thema). Es ist einfach schwer jemanden, der mir in einem weißen T-Shirt (mit der Aufschrift “Lets go to the Beach” und einem schwarzen BH daraunter) ernst zu nehmen. Kleider machen Leute. Auch im Hochsommer!

 

Praktische Tipps für Dein Sommer Business Outfit

Wähle fließende Stoffe, die auch gerne über den Bund fallen dürfen. Damit kann man unangenehme schwitzige Stellen, wie zum Beispiel unter dem Gürtel vermeiden. Obwohl ich nicht der Parfüm Junkie bin, verwende ich im Sommer gerne Dürfte mit einer frischen Zitrusnote, das gibt mir insbesondere morgens einen Frischekick. Gerade im Sommer sollte man intelligent Zwiebeln: Achte unbedingt darauf, dass Du etwas „drunter“ trägst.  Das Shirt sollte erlauben, dass Jacket, die Jacke, etc. auszuziehen, wenn das Thermometer über den Tagesverlauf um 10 oder mehr Grad klettert. Frische im Büro bieten Tischventilatoren und natürlich morgens Durchlüften und dann Schattieren. Und natürlich der „umgekehrte“ Wintertrick. Arbeitsschuhe in der Tasche mitnehmen und dann erst im Büro aus bequemen Sandalen in die Arbeitsschuhe schlüpfen. Und ja am 38 Grad würde auch ich irgendwann zu schicken Birkenstocks greifen 😉

 

Wie Du eine Work Uniform entwickelst

Heisst das jetzt jeden Tag das gleiche anziehen?! Nein natürlich nicht. Ich bin überzeugt, dass es sich lohnt ein paar Gedanken in Deine Work Unifrom zu stecken. Schließlich ist es teil Deiner Identität, auch wenn sich das sicher für ie ein oder andere oberflächlich anhört. Mich persönlich entspannt es auch für unterschiedliches Wetter und natürlich auch unterschiedlich “wichtige” Termine die passenden Outfits schon griffbereit zu haben. Ich nehme mir dafür in der Regel ein bis zwei Mal im Jahr Zeit a la Marie Kondo meinen Kleiderschrank zu durchforsten. Dabei probiere ich auch alles mal wieder an und versuche, neue Kombinationen zu finden. So wird am schnellsten offensichtlich, welche Basics (ja ich rede mit Dir schwarzes T-Shirt) mir fehlen. Das ganze kann man auch noch fotografisch festhalten, damit man sich hinter auch an neue Business Outfits erinnernt, wenn der Sommer dann tatsächlich vor der Tür steht.

 

 

 

 

 

 

Photocredits: Ylanite Koppens